Dr.Dr. Niki Pfeifer
Publications
Projects
Teaching
Workshops

Home

(last update: March, 2020)



Logische und wissenschaftstheoretische Grundlagen des Schließens unter Unsicherheit (BMBF Projekt 01UL1906X)

Das Projekt wird durch das Bundesminsiterium für Wissenschaft und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderschiene „Kleine Fächer – Große Potenziale“ finanziert (Projekt: 01UL1906X).

Projekt Beschreibung
Wie sollen Schlussfolgerungen unter Unsicherheit gezogen werden und wie werden diese tatsächlich gezogen? Im Kontext dieser Fragen werden im Projekt ausgewählte Probleme mit wahrscheinlichkeitslogischen, wissenschaftstheoretischen und empirisch-psychologischen Methoden untersucht und neue Lösungen erarbeitet.

Im Zeitalter von „Fake News“ gibt es ein Übermaß an Informationen, jede einzelne Information ist jedoch unsicher. Unsicherheit ist daher ein wichtiges Problem der Gegenwart. Wie sollen Schlussfolgerungen unter Unsicherheit gezogen werden und wie werden diese tatsächlich gezogen? Welche formalen Kriterien erfüllen starke Argumente und wie werden Argumente attackiert? Fragen wie diese werden im Projekt aus wahrscheinlichkeitslogischen und wissenschaftstheoretischen Perspektiven in einem einheitlichen Rahmen untersucht. Forschungsdesiderate umfassen die Fragen, wie die Stärke von Argumenten gemessen werden kann und welchen Einfluss die logische Form auf die Stärke von argumentativen Attacken hat. Zudem werden wir die Theorie verschachtelter Konditionale ausbauen und den Zusammenhang zwischen der Semantik quantifizierter Sätze und dem nichtmonotonen Schließen studieren. Wir werden auch den jüngsten Paradigmenwechsel in der Psychologie des schlussfolgernden Denkens aus wissenschaftstheoretischer Sicht analysieren. Der Bezug des Vorhabens zur Förderrichtlinie besteht zum einen in der wahrscheinlichkeitslogischen Untersuchung von Unsicherheit. Zum anderen werden ausgewählte wissenschaftstheoretische Probleme (wie probabilistisches Schließen und Paradigmenwechsel) untersucht. Design und Methodik des Forschungsvorhabens sind durch hohe Interdisziplinarität gekennzeichnet: analytisch-philosophische Begriffsanalysen, wahrscheinlichkeitstheoretische und logische Methoden werden durch psychologische Experimentalmethodik ergänzt. Wir werden bestehende Kollaborationen auf nationaler und internationaler Ebene ausbauen sowie neue Netzwerke bilden. Durch den interdisziplinären Forschungszugang werden innovative Lösungen zu gesellschaftlich relevanten Problemen des Schließens und Argumentierens unter Unsicherheit erarbeitet. Somit trägt das Projekt zu einer Erhöhung der Sichtbarkeit dieses Kleinen Faches bei.

Institution
Institut für Philosophie, Universität Regensburg

Laufzeit
1. September 2019 bis 31. August 2022

Projektleitung
Dr. Dr. Niki Pfeifer

Kontakt
email

Projektergebnisse


Projektpublikationen

  1. Gilio, A., Pfeifer, N., & Sanfilippo, G. (2020). Probabilistic entailment and iterated conditionals. In Elqayam, S., Douven, I., Evans, J. St. B. T., & Cruz, N. (Hrsg.). Logic and uncertainty in the human mind: a tribute to David E. Over (p. 71-101). London: Routledge.   Download

  2. Michel, C., Pfeifer, N., & Rott, H. (2020). "If ifs and ands were pots and pans...": Qualitative and Quantitative Approaches to Reasoning and Conditionals, 27-28 August (Workshop Report). The Reasoner, 14(5), 40-41.   Download

  3. Sanfilippo, G., Gilio, A., Over, D. E., & Pfeifer, N. (2020). Probabilities of conditionals and previsions of iterated conditionals. International Journal of Approximate Reasoning, 121, 150-173.   Preprint

  4. Pfeifer, N. & Capotorti, A. (2020). What society can and cannot learn from coherence: theoretical and practical considerations. In Yama, H. & Salvano-Pardieu, V. (Hrsg.). Adapting Human Thinking and Moral Reasoning in Contemporary Society (p. 176-198). Hershey, PA: IGI Global.   Preview.



    (Up)

Projektpräsentationen

  1. Pfeifer, N. Early experimental work on logical thinking in the light of logical positivism. XXV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil 2020), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Deutschland), 5.-8.9.2021.

  2. Pfeifer, N. Die Zähmung des Zufalls: Ein Streifzug durch die Geschichte der Philosophie. Zufall – rechtliche, philosophische und theologische Aspekte. Universität Regensburg (Germany), 4.-5.3.2021.

  3. Pfeifer, N., & Sanfilippo, G. Connexivity in coherence-based probability logic. 6th Workshop on Connexive Logics, Bochum (Germany), 3.-4.12.2020.

  4. Pfeifer, N. Systematisches Peer-Feedback als Training von (digitalen) Vortragskompetenzen. Tag der digitalen Lehre (TDDL 2020). Regensburg (Germany), 28.-30.09.2020.   Video: Video

  5. Pfeifer, N. Aristotle's logical thinking probabilized: from qualitative to quantitative reasoning and back. "If ifs and ands were pots and pans...": Qualitative and quantitative approaches to reasoning and conditionals, Institut für Philosophie, Universiät Regensburg (Deutschland), 27.-28.8.2020.



    (Up)


Tagungsorganisation

  1. Virtueller Workshop (Koorganisation mit Christoph Michel & Hans Rott): "If ifs and ands were pots and pans...": Qualitative and quantitative approaches to reasoning and conditionals, Institut für Philosophie, Universiät Regensburg (Deutschland), 27.-28.8.2020.

    Workshopbericht:
    Michel, C., Pfeifer, N., & Rott, H. (2020). "If ifs and ands were pots and pans...": Qualitative and Quantitative Approaches to Reasoning and Conditionals, 27-28 August (Workshop Report). The Reasoner, 14(5), 40-41.   Download

    (Up)


Sonstige Aktivitäten





(Up)



(Home)