Zurück Kontakt 

Stand: 10.10.2016
und 2017


Dies ist einzig und allein ein Merkzettel für meine Arbeit und sonstiges.   
inzwischen serh veraltet

Elektronik-Tipps.html    Technik Wissen.html    
Spielereinen wie Retro_Ping_Pong
SDR verschoben auf  : ../SDR/SDR.html 
Es folgt ein chronologisches Allerlei.: Sorry, aber es soll eben nur ein "Merkzettel" sein !

Wenn Null sehr, sehr groß wird, ist es fast schon so viel wie ein ganz kleines bißchen Eins
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Mark Twain )
Erst wenn der letzte Programmierer eingesperrt und die letzte Idee patentiert ist, werdet ihr merken, dass Anwälte nicht programmieren können!

Hier sind einige praktische, praxisnahe pragmatische Tips zu interessanten Gebieten aus Elektronik, Physik, Technik,
desweiteren gefundene Links etc.. die man sonst schnell weider verliert, vergisst...



Projekt.
Selbstbau: Infrarot Kamera mit 8 Zeilen Sensor
DidCAM_PhyDid_Bauanleitung.pdf
Thermozeile tpa81.pdf


 8 Zeilen IR Sensor  ~80€   + Webcam ( Bilder werden überlagert )



Hydraulischer Muskel


https://www.element14.com/community/community/applications/robotics/blog/2016/10/20/flexible-soft-robots-can-imitate-human-muscles?CMP=SOM-FACEBOOK-PRG-BLOG-CATWELL-FLEXIBLEROBOTS-COMM-FN

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=p-u7tudZAR4

A team from the EPFL have created soft robots that are flexible and soft enough to copy the way human muscles behave. These soft robots look more like pack of hot dogs (Photo from EPFL)

 

Sometimes it’s hard to think of robots as flexible, but they are out there. These bots, dubbed soft robots, are flexible allowing them to swim or twist and wiggle around. One team from the École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) is taking soft robots to a new level: muscle mimicry. The EPFL team is currently working on robots that are soft, flexible, and reconfigurable. They’re also working on a different variant featuring a thick shell.  These bots can actually copy the way human muscles behave making them ideal for physical therapy. The robots can help people who have been injured or otherwise move and can be used for other functions on the human body.

 

So how do the soft robots work? You control them by changing the air pressure in specially designed balloons that also act as the robot’s body. And since they’re made from silicon and rubber, they’re safe to use on the human body. Because the bots are so flexible they can be used in a number of different ways, including dealing with fragile objects, home care, biomimetic systems, and rehabilitation.

 

The team has already created a medical device using their soft robots. They designed a belt meant to keep patients upright and controls their movements during certain physical therapy exercises. The current version isn’t pretty; it’s made of various foam noodle looking robots hooked to large external pumps to control air pressure. The team is hoping to cut back on the size and strap the pumps to the belt itself.

 

EPFL is working with physical therapists from the University Hospital of Lausanne (CHUV) to see how the soft robots work with stroke victims. But the team has bigger sights in store beyond the medical field for their soft robots. They also want to use them to build adaptable robots with the ability to navigate in small, hostile environments. Their flexibility makes it easy for them to be bent into different shapes and there’s no risk of breaking if they experience so squeezing or squishing.

 

They are also in the process of testing out different materials to make the robots more resilient. So far they’ve tried the previously mentioned actuator covered in a thick shell. They need to find the right balance of flexibility and durability since the soft materials currently in use can be difficult to control.

 

The use of soft robots for rehabilitation could change physical therapy as we know it. There are long standing methods that work, but if these robots can help patients to make a speedier and safer recovery, then the field can be much improved. As EPFL shows, the use of soft robots is endless; it’ll be exciting to see where they’ll go next.





Stratobeagle

http://stratobeagle.dk0pt.de/stratobeagle/

Ballon, Fallschirm und Nutzlast
Der Wetterballon 2000 von stratoflights wird am Boden mit Heliumgas befüllt. Während des Aufstiegs dehnt sich die Ballonhülle von anfangs etwa 2 m Durchmesser aufgrund des fallenden Außenluftdrucks immer weiter aus und erreicht dabei Durchmesser von bis zu 10 m, bis sie schließlich platzt und die Sonde wieder nach unten fällt. Sie wird mit einem Fallschirm abgebremst und erreicht dann (hoffentlich :) wieder heil die Erdoberfläche.
Durchmesser: ca. 2,0m – 2,2m
Gewicht: ca. 2000g
Traglast: Bis 2000g
Aufstiegsgeschwindigkeit: 5-7 m/s
Mittlere Platzhöhe: 38.000m
Füllmenge bei Nutzlast von 2000g: ca. 5m³



Geiger-Müller-Zähler: Geigerzähler AS622 des AATiS e.V. mit SBM-20 Zählrohr
Geigerzähler: Gehe zu Link --> Geigerzähler im Selbstbau


10.10.2016
Einfacher Servo Tester  (Plunder-Conrad Bausatz 5€ )
Ist also nicht viel drin.
Im Prinzip ein Monoflop ( selber mal googlen "Monoflop mit Logik Gatter") von 1m..2mSekunden Dauer,  der von einer ~50Hz Frequenz  getriggert wird.
Aber im Prinzip schon brauchbar. um eine Servo fernzubedienen,
Keine zu hohen erwartungen an Stabilität. Dennoch.....




Leuchtstofflampen DIMMER

Ein Gerät mit riesigem Potential dass leider völlig unbekannt geblieben ist.
Leuchtstofflampen Dimmer  ( Entwickelt von Eckhard Fröbel Regensburg ) in den Jahren ~1990
http://patentimages.storage.googleapis.com/EP0143900A1/imgf0001.png
http://www.google.com.na/patents/EP0143900A1?cl=de
Siehe Patent:   EP0143900A1.pdf

Der Trick. man legt eine "Pemanete Hochspannung"  ~600V..1500V..2KV über eine Wiederstand an die Leuchtstofflampe
So bleibt diese im Nulldurchgang ionisiert.
Ob nun wirklich eine HEIZUNG der  Pole notwendig ist, ist noch zu ermitteln.
In der Regensburger Disco Sudhaus wurde mit dieser Schaltung eine Lichtorgel aus Leuchtstofflampen 15 Jahre betrieben.

Hilfseinrichtung zum Regulieren der Helligkeit von Niederspannungs-Leuchtstofflampen (1) mit Vorschaltdrossel (2) durch phasenanschnittkontrollierende Dimmer (3). Erfindungsgemäß ist vorgesehen ein elektronisches Ventil (5) mit einem netzseitigen Anschluß (6) für die Vorschaltdrossel (2) und einem zur Steuerelektrode (7) des elektronischen Ventils (5) geführten netzseitigen Anschluß (8) für den Dimmer (3), einen lampenseitigen Anschluß (14) sowie weiteren, vom elektronischen Ventil (5) unabhängigen netzseitigen Anschlüssen (66) für den Mittelpunktleiter bzw. den Außenleiter und einem hierfür weiteren lampenseitigen Anschluß (10).




Abstract of  GB2028027 (A)

Ein Helligkeitsregelungseinrichtung (1) für eine Leuchtstofflampe (8) einen Halbleiterschalter (11) verbunden ist in Reihe mit der Lampe. Der Halbleiterschalter (11) Phasenverschiebung gesteuert durch eine Einrichtung (12). Eine Glühlampe (16) im Nebenschluß mit dem Halbleiterschalter (11) oder parallel zu einer Reihenschaltung des Halbleiterschalters (11) und einem Interferenzfilter (13), (14), (15) verbunden ist. Die Lampe (16) hält eine kleine Glimmentladung Strom in der Leuchtstofflampe (8), wenn der Schalter (11) geöffnet ist. Auf diese Weise kann die Helligkeitsregelbereich in der Richtung der kürzeren Schaltzeiten erweitert werden. Darüber hinaus elektrische und akustische Störungen und Rauschen Erscheinungen an den Filtern und Ballast reduziert.



ZUSAMMENFASSUNG GB2079551
Die Erfindung stellt einen Schalter 20, der innerhalb des Gehäuses einer dimmbaren Leuchtstoffröhre eingebracht werden, um die volle Netzspannung automatisch an einen Anschluß des Vorschaltgerätes 12 und damit Heizstrom den Lampenwendeln, wenn eine variable Spannung von einem Dimmerschalter 10 'anzuwenden auf einem zweiten Eingang des Dimm-Vorschaltgerät detektiert. Die automatische Fernschalten durch den Schalter 20 der Erfindung ermöglicht eine Dimm-Vorschaltgerät 12 mit nur zwei Leitungen 11, 16 an die Dimmerschaltung zu betreiben.


http://www.aaronia.de/

Die kostenlose MCS Echtzeit Spektrum Analysator Software beinhaltet eine Vielzahl an einzigartigen Funktionen:

 

C Analyzer Software MCS

Version: Release

 

Unsere neueste MCS Echtzeit Spektrum Analysator Software beinhaltet eine Vielzahl an einzigartigen Funktionen:

 

System AnforderungenZur Installation der MCS Software sollte Ihr PC folgende Anforderungen erfüllen:




Tor-Router zum Selberbauen: Internet-Tarnkappe für 65 Euro

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/raspberry-pi-tor-router-onion-pi-anonymisiert-surfen-im-web-a-907567.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/raspberry-pi-bauanleitung-des-anonymisierenden-tor-routers-sponionpi-a-907568.html


3D-Drucker
The MakerBot Replicator™ 2X

http://store.makerbot.com/replicator2x.html
STEP File  für dié Daten


Tools: http://www.supercounters.com/stats/



Robot Operating System

http://de.wikipedia.org/wiki/Robot_Operating_System


Festplatte Clonen: CD Clonezilla   http://www.chip.de/artikel/Clonezilla-Festplatten-kostenlos-klonen_32145674.html
Artikel zum Tehma: http://www.libe.net/themen/Festplatte-klonen.php

XP Beschleunigen TIPs
http://www.t-online.de/computer/software/windows/id_13946366/system-bremsen-in-windows-xp-entfernen.html

WYSIWIG Web Editor:
http://bluegriffon.org/pages/Download


Fertige ATMega µController Module
http://www.reusch-elektronik.de/
bsp: http://re.reworld.eu/de/produkte/x4dil/index.htm


Technik Blog
http://tolletechnik.blogspot.de/


Software speichert Daten auf Papier http://ollydbg.de/Paperbak/    
Siehe Artikel: http://www.cczwei.de/index.php?id=news&newsid=1878
oder:
http://www.elektor.de/elektronik-news/software-speichert-daten-auf-papier.2248950.lynkx?utm_source=DE&utm_medium=email&utm_campaign=news&cat=computers/software

Interface für inkrementale Drehgeber

http://www.elektrik-trick.de/sminterf.htm


Raspberry Pi: ARM/Linux-Computer für 28 Euro

Der Raspberry Pi ist eine nur scheckkartengroße Computer-Platine mit Anschlüssen für Tastatur und TV. Er wird in Europa über RS Components und Farnell vertrieben.
Die technischen Daten des Raspberry Pi Modell B:
SoC Broadcom BCM2835 (CPU, GPU, DSP und SDRAM)
CPU: 700 MHz ARM1176JZF-S core (ARM11-Familie)
GPU: Broadcom VideoCore IV, OpenGL ES 2.0, 1080p30 h.264/MPEG-4 AVC High-Profile-Decoder
256 MB SDRAM
Video-Ausgänge: Composite RCA, HDMI
Audio-Ausgänge: 3,5 mm Audiobuchse, HDMI
Unterstützte Speicherkarten: SD, MMC, SDIO-kompatible-Steckplätze
10/100-Mbit-Ethernet RJ45
2 x USB 2.0
microUSB-Port zur Stromversorgung
Abmessungen: 85,6 x 53,98 x 17 mm
http://www.elektor.de/elektronik-news/raspberry-pi-arm-linux-computer-fur-28-euro.2110259.lynkx

http://www.hardwarebook.info/
http://www.kh-gps.de/btm222.htm    Bluetooth to RS232- Adapter "BTM-222"  auf serielle Schnittstelle
mit Adapter unwesentlich Teurer als das Modul alleine  
Achtung 3.3V Technik : Trick Rote LED in Reihe zu 5V = 1.8V  weniger !

das Aufnahmemodul für das BTM222 habe ich von http://Lynx-dev.com es kostet (inklusive dem BTM222) nur 22 Euro, hat einen eigenen 3,3V-Regler und einen Pegelwandler an Board.
Man kann es also direkt mit einem atmega via rx/tx verschalten, ohne weiteren Komponenten.
Artikelnummer: BCA8-BTM-A
http://rf-store.com/index.php?view=2&pv=showart&prod_id=BCA8-BTM-A
Für nur ein paar Euro mehr gibts das sogar mit einem atmega drauf.




interssanter Link gefunden   http://www.elektronik-labor.de/Notizen/Notizen.html. darin z.B. http://www.elektronik-labor.de/Notizen/0311Sparlampe.html

Abgefahren:  Voll analoge Soundmaschine http://www.youtube.com/watch?v=U1qMxubD-ls&feature=player_embedded#at=43
Einweg-Papiersensor misst Beschleunigung   http://spectrum.ieee.org/semiconductors/devices/paper-accelerometer-could-mean-disposable-devices
http://www.elektor.de/elektronik-news/einweg-papiersensor-misst-beschleunigung.1716871.lynkx?utm_source=DE&utm_medium=email&utm_campaign=news
Whitesides Papier-Version des Beschleunigungsmessers besteht aus einem Trägerteil aus dickem Chromatografie-Papier, das bei chemischen Analysen verwendet wird. Am Ende des Trägers befindet sich ein U-förmiges Kohlenstoff-Element. Wirken mechanische Kräfte auf den Träger, biegt er sich und drückt auf den Kohlenstoffteil. Veränderungen von dessen Widerstand werden mittels mehrerer aufgeklebter Widerstände gemessen, die wiederum durch aufgedruckte Silbertinte zu einem Kreis verbunden werden.
www.hkw-elektronik.de 
DCF77Basis.
DS1302 bzw. die älter Vers. DS1202.
RTC RTC-4513 ~2€
Software zum RTC4513 = http://www.mikrocontroller.net/topic/68361

Es folgen diverse Texte ( von mir ) oder Links, damit diese nicht verloren gehen

Mini DDS Poor Mans  Frq generator
http://www.myplace.nu/avr/minidds/minidds_schematic.gif
http://www.myplace.nu/avr/minidds/index.htm
http://www.myplace.nu/avr/minidds/minidds.asm

Software Defined Radio  DRM Software WinRad
schaltung  http://www.andreadrian.de/sdr/#mozTocId822031

Beispiele böser Elektronik und Experimente mit Hochspannung.pdf
Brauchbare Software Funktiongeneratoren via Soundcard   http://www.shareware.de/s/frequenz+generator/

2 Teile Stärke, 1 Teil Wasser...
http://www.youtube.com/watch?v=3zoTKXXNQIU#

( ein Komentar von mir.... )
Die Wahrheit über Technik
.     http://www.facebook.com/fehlfunktionen
Ein Witz. Oder angewandte Inkompetenz und Dilletantismus.
Welche wahnsinnigen halten diesen Adapterwirrwar für Steckernetzteile für angemessen und Sinnvoll?
Nicht mal  die  Plus/Minus Zuordnung ist eindeutig.. ( Plus "meist"  innen, außer bei Sony.... )
In dieser Welt Techniker sein zu wollen, ist entweder mutig oder blöd.
 



Mikrowellen Hornantenne !! Hammerharte Sache
http://books.google.de/books?id=p-qwRQLMeN0C&pg=PA32&lpg=PA32&dq=hip+hop+mikrowellenkiller&source=bl&ots=c-LRZ65ZyQ&sig=zlqTxJF14KC4ZtbaWGEuQMl4g0M&hl=de&ei=Pl3hS6ecNY6Z_Qbam6ieAg&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CAsQ6AEwAA#v=onepage&q=hip%20hop%20mikrowellenkiller&f=false

Kamerabaumel lassen am Modell
http://www.explorermagazin.de/foto/fco2.htm


http://www.ehrensenf.de/?p=3154
Roboter !!!  Balance

Elektronik-Projekte mit dem AT90S2313, ATMega8 und anderen AVR-Prozessoren

http://thomaspfeifer.net/


Selbtbau IR Empfänger fürs Fernsehen
http://www.ocinside.de/go_d.html?http://www.ocinside.de/html/modding/usb_ultra_ir_receiver/usb_ultra_ir_empfaenger_d.html
und hier unten ist der Schaltplan
http://www.ocinside.de/go_d.html?http://www.ocinside.de/html/modding/ultra_ir_receiver/ultra_ir_empfaenger_d.html

Hier die Umbauanleitung für eine StarTrek Phaser mit einer Blue-Ray Laser Diode
http://www.metacafe.com/watch/906366/blu_ray_laser_phaser/


Laptop entspiegeln.  "Trick"
selten dämliche Unart, spiegelnde Displays zu verkaufen.  Sinn 0, Ärger Riesig.
aber es gibt ein Kraut dagegen.

Spiegelnde Displays von Laptop, Notebook billig ( fast kostenlos) entspiegeln

Der Schminkspiegel Effekt  nervt bei moderne Laptops.
Trick.... Haarspray
!Alles Sauber machen
Ins Badezimmer , Dusche kurz dampfen lassen...http://www.profil.at/articles/0832/560/215225/die-hakenkreuzfahrer-brisante-details-flucht-nazi-verbrecher
3. Staub setzen lassen,
4 Mit Alkoholputztuch Bildschirm reinigen,
5. Dünn Haarspray einmal in breiten Zeilen waagrecht senkrecht, dünn über den Schirm sprühen.
(NICHT ZUVIEL)
6. 5. wiederholen nach Pause.
schon spiegelt es nicht mehr!

Widerstandreihe E12 MEtalölschicht 1%http://www.profil.at/articles/0832/560/215225/die-hakenkreuzfahrer-brisante-details-flucht-nazi-verbrecher



Zündspule:
http://mosfetkiller.de/?s=zuendspulen

Schaltplan

Schaltplan


Angriffe aus dem Netz bobachten
http://www.wireshark.org/download.html

Live-Demo::http://www.virtuelles-labor.de/demo/vel01/index.html.  
Mehr Infos zum Virtuellen Elektronik-Labor: www.elektor.de/virtuelles-labor


AVR LEDDISPLAY ,
Ein PingPong Spiel von Conrad, mit einem ATMEga 8 Bontroller.
Da kann man selbst Software aufspielen !! Nur ein ISP Stecker muss aufgelötet werden
Mmissbraucht als Kostengünsteiges LED Array , z.B für ein Software Oszilloscope
Link veraltet:  Gibt es oder gabs  bei Conrad.de  als Retro Ping Pong:  
https://www.conrad.de/de/conrad-retro-spiel-ping-pong-902766.html

               10x12 LED Matrix
oder mein Kunstwerk.   Eine Fraktalmaschine.
Compiliert mit WINAVR.- Einfach  das *.hex in den ATMEGA 8 Laden
z.B. mit USBasp:  Daszu muss ein 6poliger ISP  = 2*3 Stifleisten Stecker (In System Programmer ) eingelötet werden (von Hinten anlöten und die 1 beachten. Siehe Plan)
ATMega8 Code: CErmer-RetroBoard-PingPong.zip




Der selbe Plan als grsose Datei: AVR_Pingpong.jpg






Wie baue ich einen Stecker an eine Flachbandleitung
FlachKabelStecker.html




http://www.heise.de/netze/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html
und hier die Bauanleitung: http://www.heise.de/netze/artikel/Aufbau-223810.html

Die 0-Euro-Antenne

WLAN-Antenne aus Abfällen selbst bauen


Kosten:
Drahtstückchen,
und ein Styroporstreifen
Maße der 2,4-GHz-Antenne
Länge Abstand
50 mm 122 mm
51 mm 88 mm
51,5 mm 57 mm
52 mm 31 mm
53 mm 9 mm
60 mm -25 mm

Kein WLAN auf dem Balkon, miese Datenraten im Gäste-WC und bester Empfang für den Hacker vor der Haustür – die Antennen an WLAN-Access-Points sorgen oft nicht für die gewünschte Funkabdeckung. Eine Antenne, die Abhilfe schafft, lässt sich in einer halben Stunde aus Verpackungsresten und Elektroschrott zusammenstecken.

Die Bauform der Billigantenne heißt Yagi-Uda. Wer an die alte Fernsehantenne auf dem Dach denkt, hat ein Exemplar dieses Typs vor Augen. Sie besteht aus einer Reihe von leitenden Elementen, die gegeneinander isoliert parallel zueinander stehen. Die Kunst liegt in der Anpassung von Länge und Abstand der Elemente an die Funkfrequenz.

Für WLAN im 2,4-GHz-Band fällt die Antenne so klein aus, dass man sie mit etwas Draht und einem Stück Styropor aufbauen kann und dann einfach über die vorhandene Antenne des Access Points stülpt. Davon profitieren Geräte, die gemäß802.11b und 802.11g kommunizieren.

Wenn Basisstation und Notebook nach dem Entwurf zum Standard 802.11n funken, bringt die Aufstülpantenne wenig. Denn 11n benutzt immer mehrere Antennen gleichzeitig, um ein optimales Signal zu kombinieren. Die dabei verwendeten Algorithmen sind auf die verbauten Antennen abgestimmt. Wenn jedoch der 11n-AP nur 11g-Geräte ans Netz anbindet, profitieren sie vom Selbstbau. Dann sollte man jedoch fest den 11g-Modus einstellen.

Die im Abschnitt Aufbau aufgeführten Maße der Antenne hat der Funkamateur Bodo Woyde (DL7AFB) für 802.11g/b im 2,4-GHz-Band mit einer Antennen-Simulations-Software ermittelt. 802.11a funkt im 5-GHz-Band und braucht daher eine komplett anders bemessene Antenne.

Die Baumaterialien liegen meist auch herum. Da ist zunächst ein mindestens 15 cm langer Rest Elektroinstallationskabel mit massiven Kupferadern; geflochtene Litze taugt nicht. Üblich sind 0,75 mm2Querschnitt, was einem Durchmesser von knapp 1 mm entspricht. Für diese Dicke gelten die Elementlängen in der folgenden Tabelle:

Maße der 2,4-GHz-Antenne
Länge Abstand
50 mm 122 mm
51 mm 88 mm
51,5 mm 57 mm
52 mm 31 mm
53 mm 9 mm
60 mm -25 mm

etwas mit der Einstecktiefe experimentieren ( Feldstärke beobachten ) aber so ähnlich müßte es passen.

Steck und Bohrplan

und hier der Eagleplan - für Eagle von Cadsoft :  WlanYAGI.sch 
Außer Styropor eignen sich auch andere elektrisch isolierende, leichte und formstabile Werkstoffe, beispielsweise Wellpappe, Balsa-Holz oder dicke Trinkhalme. Leicht sollte das Material sein, damit die Antenne des AP unter der Last der Aufsteckergänzung nicht am Gelenk umknickt.

Aber auch etwas dickere Leitungen eignen sich: Für Draht mit 1,5 mm2 (Durchmesser 1,4 mm) müssen die Elemente jeweils 1 mm kürzer ausfallen, für 2,5-mm2-Draht (Durchmesser 2 mm) um 2 mm kürzer. Es muss nicht unbedingt die Kupfer-Seele aus einem Kabel sein, jedes andere gut leitende, steife und massive Material geht auch: Schweißdraht, lange Nägel oder Gewindestangen. Allerdings müssten für die optimale Verstärkung die Maße auch an das Material angepasst werden. Für einen ersten Versuch mit herumliegenden Teilen muss man den Aufwand aber nicht treiben.

Der Träger besteht aus einem rund 20 cm langen Styropor-Stück mit zwei leidlich parallelen Längsseiten und wenigen Zentimetern Kantenlänge. So ein Abschnitt lässt sich zum Beispiel aus den Styro-Einsätzen der Transportverpackung von Hardware schneiden. Je feiner die Kügelchen im Material, desto leichter lassen sich die Elemente parallel montieren. Da es dabei aber nicht auf extreme Präzision ankommt, sollten Sie sich nicht zu lange mit dem Wühlen in Gelben Säcken aufhalten.

Ferner sind einige Tropfen Klebstoff vonnöten. Die meisten Kleber enthalten jedoch Lösungsmittel, die Styropor angreifen. Sie müssen aber nicht zum teuren Spezialkleber greifen, der ökologisch korrekte Universalkleber aus dem Kindergarten reicht ebenso wie einfacher Holzleim.

Ein Stück Millimeterpapier hilft enorm, die Yagi-Elemente exakt zu fertigen und in Position zu bringen. Wer mit anderem Messzeug auf weniger als einen halben Millimeter genau messen kann, braucht aber nicht zum Papierladen zu laufen oder selbst zu drucken.

Feile mit Eile

Legen Sie zuerst die Kupferdrähte aus dem Kabelrest frei. Mit Isolierung sind ihre Übertragungseigenschaften anders (dielektrische Konstante) und vor allem fällt das Abmessen schwerer. Nun schneiden Sie sechs Stücke ab, die jeweils etwas länger sind als in der Tabelle aufgeführt, und biegen sie möglichst gerade. Eine geringe Restwelligkeit darf bleiben, aber kein Knick.

Nun begradigen Sie mit der Feile beide Enden und bringen die Abschnitte schrittweise auf die richtigen Längen. Damit das weiche Kupfer beim Feilen nicht abknickt, fassen sie den Draht möglichst nahe am Ende und ziehen ihn über die Feile. Messen Sie das Element häufig am Millimeterpapier nach, denn vom weichen Kupfer schmirgelt man schnell zu viel ab.

Nun markieren Sie auf einem Streifen Millimeterpapier die Positionen der Elemente gemäß der Tabelle. Der Nullpunkt, an dem das Werk später auf die Antenne des AP gesteckt wird, sollte dabei auf der Kreuzung zweier dicker Linien liegen. Den Papierstreifen kleben Sie auf den Styropor-Stab. Mit der Ahle bohren Sie vorsichtig und möglichst gerade an den Markierungen die Löcher vor. Es stört nicht, wenn das Austrittsloch etwas fransig gerät. Das Loch für die Originalantenne weiten Sie so auf, dass die Yagi-Antenne später fest steckt. Die Mitte dieses Lochs soll exakt an der Markierung bleiben.

Nun kleben Sie die Kupferelemente mit je einem Tropfen Kleber in die Löcher ein und so richten sie so aus, dass sie auf beiden Seiten gleich weit überstehen – Augenmaß genügt, Messen schadet nicht.

So geht ein Weitstrecikenverteiler:



DVB-T Via Stream, auch dort, wo man keinen Empfang hat.
Wie? Tip aus dem Computerclub: http://www.cczwei.de/
Ein spezailisierter WLAN Router mit USB Eingang. Dieser list einen DVB-T-Stick und streamd das Signal via WLAN
Typ: Hauppauge PCTV W-LAN TV 50n   ~130€onen
http://www.allround-pc.com/news/hardware/2010/februar/digitales-tv-radio-wlan-ganzen-haus


Interessantes ! found+lost

Fräsroboter http://de.youtube.com/watch?v=quN37YskoaM&NR=1

Bastelprojekte:  http://www.bauanleitungen.net/
 Netzwerke unter XP:  XP Netzwerke einrichten


Elektronik allgemein:

Schöne Beschreibung zu Elektronikgrundlagen: Elektronik-Kompedium
Lustig und durchgeknallt: Fingers elektrische Welt
Schöne Schaltungen etc.. Autor http://www.b-kainka.de/    --> darin weitere Links:  http://www.b-kainka.de/links.htm
Dimensionierung von Schaltnetzteilen
http://www.elektronik-kompendium.de/
Schaltunsgstips.htm
Wie stellt man eine SMD Schaltung  in SMD Ofen her: siehe Video
Elektor's SMT Oven for reflow soldering http://de.youtube.com/watch?v=BiwTMKF2CGw

einige weitere gefunde interessante Adressen:
http://www.elo-web.de/


Zu AVR und andere µController:

http://www.mikrocontroller.net/


Roboter und µC+  Elektrinik, Sensorik:
http://www.roboternetz.de/
http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/Hauptseite
Nintendo WII IR Sensor als Whiteboard http://www.cs.cmu.edu/~johnny/projects/wii/


Fertige
 Projekte, aber sehr umfangreich und gut dokumentiert
http://instruct1.cit.cornell.edu/courses/ee476/FinalProjects/



Pfiffige, klevere Ideen:

Sehr! zu empfehlen         http://www.b-kainka.de/bastel0.htm


ADC Pegel-Shift und Anpassung für Duale OP Spannungen an einen ADC-Eeigang von 0...Uref Volt
ADC_Pegelanpassung.jpg

http://johnnylee.net/projects/wii/
wie die Nutzung eines Spiele-Sensors, (Ninetendo Wii ),  womit eine Beamer-Projektionsfläche zum (billig) Touchscreen wird.
Ideal für Vorträger und Demonstartionen, Deer Sensor Wii wird via Bluetooth kabellos aufgestellt. und ein (selbtgebastelter) Infrarotstift gibt  die Komandos.
Das funktioniert wirklich !! Habe es selbst getestet.
Siehe auf der Homepage des Idee-isten: http://www.cs.cmu.edu/~johnny/projects/wii/
--zum Bluetooth verbinden, siehe: http://www.wiili.org/index.php/How_To:_BlueSoleil
--und so wird ein Infrarotstift gebastlet ( aus eimem alten Filzer o.ä. )




ungewöhnliche Endstufe:
Hier ein Konzept für eine Endstufe, daß man von Sogenannten Rieder Abakus kennt.
http://www.abacus-electronics.de/
Exrem Simpel, Signaltreu,  Phasentreu, Leistungsfähig usw. und eben kein Emitterausgang.
http://www.tnt-audio.com/clinica/dynamicopamp_e.html

Besonderes Merkmal bei ABACUS ist eine völlig andere Schaltungstechnik, bei der - wie früher bei der Röhre - der Lautsprecher aus der Anode (vergl. Kollektor) gefüttert wird. 
Nur die Anode (=Kollektor) funktioniert übrigens lastunabhängig. Eine ABACUS Endstufe beherrscht darum Lautsprecher auch unterhalb ihrer Resonanzfrequenz bis an deren mechanischen Grenzen. Damit wird eine beliebige Bassanhebung möglich, lediglich zu Lasten der maximalen Lautstärke.
Gleichzeitig wird in einer 100%-Gegenkopplung die Bewegung der Lautsprecher-Schwingspule mit dem Eingangssignal verglichen. Die Regelabweichung enthält natürlich auch andere Erscheinungen - wie Kabel etc. Die wesentlichen Eigenschaften von Lautsprechern werden so idealisiert. 
Der Verstärker hat die Fähigkeit der direkten Beschleunigung der Lautsprecher und bremst ebenso schnell ab, das bedeutet: praktisch kein Nachschwingen.
Die Schaltung kann als Emitter-Schaltung bezeichnet werden; Standard ist der "Emitterfolger". Der Regelvorgang erfolgt beim ABACUS praktisch zeitgleich, d.h. (bei 20 Kilohertz) immer noch ca. 2000 mal schneller als die Ohren...
Eine "knallharte" Gegenkopplung (vergl. Dämpfung, Dämpfungsfaktor) gilt übrigens beim klassischen Transistorverstärker als problematisch, u.a. weil da nachgeregelt wird, was längst vorbei ist.
Und noch etwas zum Thema "negativer Ausgangswiderstand": Mit der Rieder-Schaltung geht das natürlich auch; man könnte die Resonanzfrequenz der Lautsprecher damit ein paar Hertzchen senken. ABACUS empfiehlt allerdings die Basserweiterung mit den einschlägigen Filterschaltungen. Damit wird die Bassentzerrung einstellbar und kontrollierbar. Aber wie gesagt, das funktioniert nur mit dem ABACUS..





Bauteile -PDF Suche:

http://www.datasheetcatalog.com/


Allgemeine Tips:
Batterie schutz
Phillips Elektronik Ekperimentierkästen  aus z.B. den 70ern und PDFs (höchstinteressant !
Handbücher und technische Eläuterungen: http://ee.old.no/library/  , weiterhin: http://ee.old.no/ und http://norbert.old.no/



So fing es an:

Höchst interessante alte technische Bücher von Elektronikbauskästen der Fa. Philips. aus den 70er Jahren.
Lerne Löten  ( so gehts auch heute noch...)

Von einem Physik-Experimentierkasten ( ich war so etwa 10 Jahre alt )
Physikkasten PE1501

Und die Beschreibungen der Philps Elektronikbauskästen aus den 70ern.. ( Siehe gegen Ende der PDFs "Anhang für Fortgeschrittene" ).
Technische Erlauterungen  , EE1003-de.pdf   und  EE1006-de.pdf


Herstellen einer Remote Destopverbindung
Bester WEG WinVNC laden und isntallieren
oder googlen.. es gibt viele Artiklel wie
unter start CMD :   %SystemRoot%\System32\mstsc.exe   aufrufen



Mit einen R2R Netzwerk kann man sich einen Funktionsgenerator aufbauen:
Kost fast nix, und geht prima.

Link geht nicht mehr : http://www.myplace.nu/avr/minidds/minidds.asm



z.B. http://electronicsinfoline.com/pin/9353/

https://www.mikrocontroller.net/attachment/86638/dds.asm
;
; Copyright (C) 2000 Jesper Hansen <jesperh@telia.com>.
;
; This program is free software; you can redistribute it and/or
; modify it under the terms of the GNU General Public License
; as published by the Free Software Foundation; either version 2
; of the License, or (at your option) any later version.
;
; This program is distributed in the hope that it will be useful,
; but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
; MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
; GNU General Public License for more details.
;
; You should have received a copy of the GNU General Public License
; along with this program; if not, write to the Free Software Foundation,
; Inc., 59 Temple Place - Suite 330, Boston, MA 02111-1307, USA.
;
;
;*******************************************************************
;*******************************************************************
;
;Description
;
; Poor-mans DDS Synthesizerhttp://electronicsinfoline.com/pin/9353/
;
; Author = Jesper Hansen
; Target = AT90S2313
; Date = 2001-02-15
;
; Code is written for use with AVR-GCC in assembler mode
; flag: -x assembler-with-cpp
;
;
; PB0..7 = D/A Data out
;
; PD0 RXD
; PD1 TXD
; PD2..6 not used
;

;*******************************************************************
;*******************************************************************
;
;
;
; Output frequency (using 24 bit accumulator) :
;
; f = deltaPhase * fClock/2^24
;
; fClock is in this case the CPU clock divided by the
; number of cycles to output the data ( 9 cycles )
;
; f = r24/r25/r26 * (11059200/9)/16777216
;
; f = r24/r25/r26 * 0.073242188
;
; fMax (theoretical) = 0.5 * fClock
;


;******************************************************************************
; start of code
;******************************************************************************


#include <io2313.h>


.section .text

.org 0
rjmp RESET

.org 14
rjmp RX_COMPLETE_INT


;******************************************************************************
; data tables
;******************************************************************************

; force table to begin at 256 byte boundary

.org 0x100

sine: ; 256 step sinewave table
.byte 0x80,0x83,0x86,0x89,0x8c,0x8f,0x92,0x95,0x98,0x9c,0x9f,0xa2,0xa5,0xa8,0xab,0xae
.byte 0xb0,0xb3,0xb6,0xb9,0xbc,0xbf,0xc1,0xc4,0xc7,0xc9,0xcc,0xce,0xd1,0xd3,0xd5,0xd8
.byte 0xda,0xdc,0xde,0xe0,0xe2,0xe4,0xe6,0xe8,0xea,0xec,0xed,0xef,0xf0,0xf2,0xf3,0xf5
.byte 0xf6,0xf7,0xf8,0xf9,0xfa,0xfb,0xfc,0xfc,0xfd,0xfe,0xfe,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xfe,0xfe,0xfd,0xfc,0xfc,0xfb,0xfa,0xf9,0xf8,0xf7
.byte 0xf6,0xf5,0xf3,0xf2,0xf0,0xef,0xed,0xec,0xea,0xe8,0xe6,0xe4,0xe2,0xe0,0xde,0xdc
.byte 0xda,0xd8,0xd5,0xd3,0xd1,0xce,0xcc,0xc9,0xc7,0xc4,0xc1,0xbf,0xbc,0xb9,0xb6,0xb3
.byte 0xb0,0xae,0xab,0xa8,0xa5,0xa2,0x9f,0x9c,0x98,0x95,0x92,0x8f,0x8c,0x89,0x86,0x83
.byte 0x80,0x7c,0x79,0x76,0x73,0x70,0x6d,0x6a,0x67,0x63,0x60,0x5d,0x5a,0x57,0x54,0x51
.byte 0x4f,0x4c,0x49,0x46,0x43,0x40,0x3e,0x3b,0x38,0x36,0x33,0x31,0x2e,0x2c,0x2a,0x27
.byte 0x25,0x23,0x21,0x1f,0x1d,0x1b,0x19,0x17,0x15,0x13,0x12,0x10,0x0f,0x0d,0x0c,0x0a
.byte 0x09,0x08,0x07,0x06,0x05,0x04,0x03,0x03,0x02,0x01,0x01,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x01,0x01,0x02,0x03,0x03,0x04,0x05,0x06,0x07,0x08
.byte 0x09,0x0a,0x0c,0x0d,0x0f,0x10,0x12,0x13,0x15,0x17,0x19,0x1b,0x1d,0x1f,0x21,0x23
.byte 0x25,0x27,0x2a,0x2c,0x2e,0x31,0x33,0x36,0x38,0x3b,0x3e,0x40,0x43,0x46,0x49,0x4c
.byte 0x4f,0x51,0x54,0x57,0x5a,0x5d,0x60,0x63,0x67,0x6a,0x6d,0x70,0x73,0x76,0x79,0x7c

sawtooth: ; 256 step sawtoothwave table
.byte 0x00,0x01,0x02,0x03,0x04,0x05,0x06,0x07,0x08,0x09,0x0a,0x0b,0x0c,0x0d,0x0e,0x0f
.byte 0x10,0x11,0x12,0x13,0x14,0x15,0x16,0x17,0x18,0x19,0x1a,0x1b,0x1c,0x1d,0x1e,0x1f
.byte 0x20,0x21,0x22,0x23,0x24,0x25,0x26,0x27,0x28,0x29,0x2a,0x2b,0x2c,0x2d,0x2e,0x2f
.byte 0x30,0x31,0x32,0x33,0x34,0x35,0x36,0x37,0x38,0x39,0x3a,0x3b,0x3c,0x3d,0x3e,0x3f
.byte 0x40,0x41,0x42,0x43,0x44,0x45,0x46,0x47,0x48,0x49,0x4a,0x4b,0x4c,0x4d,0x4e,0x4f
.byte 0x50,0x51,0x52,0x53,0x54,0x55,0x56,0x57,0x58,0x59,0x5a,0x5b,0x5c,0x5d,0x5e,0x5f
.byte 0x60,0x61,0x62,0x63,0x64,0x65,0x66,0x67,0x68,0x69,0x6a,0x6b,0x6c,0x6d,0x6e,0x6f
.byte 0x70,0x71,0x72,0x73,0x74,0x75,0x76,0x77,0x78,0x79,0x7a,0x7b,0x7c,0x7d,0x7e,0x7f
.byte 0x80,0x81,0x82,0x83,0x84,0x85,0x86,0x87,0x88,0x89,0x8a,0x8b,0x8c,0x8d,0x8e,0x8f
.byte 0x90,0x91,0x92,0x93,0x94,0x95,0x96,0x97,0x98,0x99,0x9a,0x9b,0x9c,0x9d,0x9e,0x9f
.byte 0xa0,0xa1,0xa2,0xa3,0xa4,0xa5,0xa6,0xa7,0xa8,0xa9,0xaa,0xab,0xac,0xad,0xae,0xaf
.byte 0xb0,0xb1,0xb2,0xb3,0xb4,0xb5,0xb6,0xb7,0xb8,0xb9,0xba,0xbb,0xbc,0xbd,0xbe,0xbf
.byte 0xc0,0xc1,0xc2,0xc3,0xc4,0xc5,0xc6,0xc7,0xc8,0xc9,0xca,0xcb,0xcc,0xcd,0xce,0xcf
.byte 0xd0,0xd1,0xd2,0xd3,0xd4,0xd5,0xd6,0xd7,0xd8,0xd9,0xda,0xdb,0xdc,0xdd,0xde,0xdf
.byte 0xe0,0xe1,0xe2,0xe3,0xe4,0xe5,0xe6,0xe7,0xe8,0xe9,0xea,0xeb,0xec,0xed,0xee,0xef
.byte 0xf0,0xf1,0xf2,0xf3,0xf4,0xf5,0xf6,0xf7,0xf8,0xf9,0xfa,0xfb,0xfc,0xfd,0xfe,0xff

triangle: ; 256 step trianglewave table
.byte 0x00,0x02,0x04,0x06,0x08,0x0a,0x0c,0x0e,0x10,0x12,0x14,0x16,0x18,0x1a,0x1c,0x1e
.byte 0x20,0x22,0x24,0x26,0x28,0x2a,0x2c,0x2e,0x30,0x32,0x34,0x36,0x38,0x3a,0x3c,0x3e
.byte 0x40,0x42,0x44,0x46,0x48,0x4a,0x4c,0x4e,0x50,0x52,0x54,0x56,0x58,0x5a,0x5c,0x5e
.byte 0x60,0x62,0x64,0x66,0x68,0x6a,0x6c,0x6e,0x70,0x72,0x74,0x76,0x78,0x7a,0x7c,0x7e
.byte 0x80,0x82,0x84,0x86,0x88,0x8a,0x8c,0x8e,0x90,0x92,0x94,0x96,0x98,0x9a,0x9c,0x9e
.byte 0xa0,0xa2,0xa4,0xa6,0xa8,0xaa,0xac,0xae,0xb0,0xb2,0xb4,0xb6,0xb8,0xba,0xbc,0xbe
.byte 0xc0,0xc2,0xc4,0xc6,0xc8,0xca,0xcc,0xce,0xd0,0xd2,0xd4,0xd6,0xd8,0xda,0xdc,0xde
.byte 0xe0,0xe2,0xe4,0xe6,0xe8,0xea,0xec,0xee,0xf0,0xf2,0xf4,0xf6,0xf8,0xfa,0xfc,0xfe
.byte 0xff,0xfd,0xfb,0xf9,0xf7,0xf5,0xf3,0xf1,0xef,0xef,0xeb,0xe9,0xe7,0xe5,0xe3,0xe1
.byte 0xdf,0xdd,0xdb,0xd9,0xd7,0xd5,0xd3,0xd1,0xcf,0xcf,0xcb,0xc9,0xc7,0xc5,0xc3,0xc1
.byte 0xbf,0xbd,0xbb,0xb9,0xb7,0xb5,0xb3,0xb1,0xaf,0xaf,0xab,0xa9,0xa7,0xa5,0xa3,0xa1
.byte 0x9f,0x9d,0x9b,0x99,0x97,0x95,0x93,0x91,0x8f,0x8f,0x8b,0x89,0x87,0x85,0x83,0x81
.byte 0x7f,0x7d,0x7b,0x79,0x77,0x75,0x73,0x71,0x6f,0x6f,0x6b,0x69,0x67,0x65,0x63,0x61
.byte 0x5f,0x5d,0x5b,0x59,0x57,0x55,0x53,0x51,0x4f,0x4f,0x4b,0x49,0x47,0x45,0x43,0x41
.byte 0x3f,0x3d,0x3b,0x39,0x37,0x35,0x33,0x31,0x2f,0x2f,0x2b,0x29,0x27,0x25,0x23,0x21
.byte 0x1f,0x1d,0x1b,0x19,0x17,0x15,0x13,0x11,0x0f,0x0f,0x0b,0x09,0x07,0x05,0x03,0x01



square: ; 256 step squarewave table
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00,0x00
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff
.byte 0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff,0xff



;******************************************************************************
; code
;******************************************************************************


RESET:
ldi r16, RAMEND
out SPL, r16 ; setup stack pointer

ldi r16,0x05 ; set uart speed to 115.2 kbps
out UBRR,r16

ldi r16,0x98 ; enable RXint and enable tx/rx
out UCR,r16

sei ; global enable interrupts

ser r16 ;
out DDRB,r16 ; set all PORTB bits as output


; set sinewave output as default

ldi r31,hi8(sine) ; setup Z pointer hi
ldi r30,lo8(sine) ; setup Z pointer lo

; clear accumulator

ldi r29,0x00 ; clear accumulator
ldi r28,0x00 ; clear accumulator

; setup adder registers

ldi r24,0x55 ; setup adder value
ldi r25,0x35 ; to 1 kHz
ldi r26,0x00 ;



; main loop
;
; r28,r29,r30 is the phase accumulator
; r24,r25,r26 is the adder value determining frequency
;
; add value to accumulator
; load byte from current table in ROM
; output byte to port
; repeat
;
LOOP1:
add r28,r24 ; 1
adc r29,r25 ; 1
adc r30,r26 ; 1
lpm ; 3
out PORTB,r0 ; 1
rjmp LOOP1 ; 2 => 9 cycles


;**********************************************************************
; communication functionality
;**********************************************************************

;
; get char in r16
;
get_char:
in r16,USR ; wait for a byte to be ready
sbrs r16,7 ; ready ?
rjmp get_char ; no, wait some more
in r16,UDR ; get the byte
ret ; and return

;
; send char in r16
;
send_char:
push r16 ; save r16
send_c2:
in r16,USR ; wait for the transmitter to be ready
sbrs r16,5 ; ready ?
rjmp send_c2 ; no, wait some more
pop r16 ; restore r16
out UDR,r16 ; send char
ret ; ans return

;
; send the current frequency to the PC
; as a 5 byte sequence :
; 'F' folowed by a 32 bit phase accumulator value
;
;
send_data:
push r16 ; save r16
ldi r16,'F' ; flag
rcall send_char

clr r16 ; zero byte for 32-bit compatibility
rcall send_char ; MSB

mov r16,r26
rcall send_char ; high add

mov r16,r25
rcall send_char ; mid add

mov r16,r24
rcall send_char ; low add

ldi r16,0x0a
rcall send_char ; terminator
pop r16
ret


; add 1 to the phase accumulator
up_one:
adiw r24,1
clr r23
adc r26,r23
ret

; add 10 to the phase accumulator
up_ten:
adiw r24,10
clr r23
adc r26,r23
ret

; add 100 to the phase accumulator
up_hundred:
ldi r23,0x64
add r24,r23
clr r23
adc r25,r23
adc r26,r23
ret

; subtract 1 from the phase accumulator
down_one:
sbiw r24,1
clr r23
sbc r26,r23
ret

; subtract 10 from the phase accumulator
down_ten:
sbiw r24,10
clr r23
sbc r26,r23
ret

; subtract 100 from the phase accumulator
down_hundred:
clr r23
subi r24,0x64
sbc r25,r23
sbc r26,r23
ret

;
; read in 4 characters from the serial link
;
read_4:
rcall get_char ; read and ignore bits 32..24
rcall get_char ; read bits 23..16
mov r26,r16
rcall get_char ; read bits 15..8
mov r25,r16
rcall get_char ; read bits 7..0
mov r24,r16
ret

;
; Interrupt routine for incoming bytes on the RS232 link
;

RX_COMPLETE_INT:
push r16
in r16,UDR
cpi r16,'+' ; up one
brne tx_2
rcall up_one
rjmp tx_exit
tx_2:
cpi r16,'u' ; up ten
brne tx_3
rcall up_ten
rjmp tx_exit
tx_3:
cpi r16,'U' ; up hundred
brne tx_4
rcall up_hundred
rjmp tx_exit
tx_4:
cpi r16,'-' ; down one
brne tx_5
rcall down_one
rjmp tx_exit
tx_5:
cpi r16,'d' ; down ten
brne tx_6
rcall down_ten
rjmp tx_exit
tx_6:
cpi r16,'D' ; down hundred
brne tx_7
rcall down_hundred
rjmp tx_exit
tx_7:
cpi r16,'s' ; frequency setting
brne tx_8
rcall read_4
rjmp tx_exit
tx_8:
cpi r16,'?' ; just force a reply
brne tx_9
rjmp tx_exit
tx_9:
cpi r16,'1' ; request sinewave output
brne tx_10
ldi r31,hi8(sine) ; setup Z pointer hi
ldi r30,lo8(sine) ; setup Z pointer lo
rjmp tx_exit
tx_10:
cpi r16,'2' ; request sawtooth output
brne tx_11
ldi r31,hi8(sawtooth) ; setup Z pointer hi
ldi r30,lo8(sawtooth) ; setup Z pointer lo
rjmp tx_exit
tx_11:
cpi r16,'3' ; request triangle output
brne tx_12
ldi r31,hi8(triangle) ; setup Z pointer hi
ldi r30,lo8(triangle) ; setup Z pointer lo
rjmp tx_exit
tx_12:
cpi r16,'4' ; request squarewave output
brne tx_13
ldi r31,hi8(square) ; setup Z pointer hi
ldi r30,lo8(square) ; setup Z pointer lo
rjmp tx_exit

; unknown command, just ignore it
tx_13:


; always reply with the current frequency
tx_exit:
rcall send_data
pop r16
reti





;******************************************************************************
; end of file
;******************************************************************************