Neues

22.05.2008


Allgemein sind in letzter Zeit eplus und o2 fleißig im Netzausbau gewesen. Beide nutzen interensiv die neu erhalteten  Funkkanäle im niedrigeren und damit wellentechnisch günstiger gelegen E-GSM-Frequenz-Bereich.
Bei o2 kommt hinzu, dass das Unternehmen sich langfristig (ab 2009) vom Roaming-Partner T-Mobile loslösen möchte und somit ein eigenen flächendeckendes Netz, auch außerhalb der Ballungszentren, bauen will.
Ruhig ist es im Moment bei T-Mobile und Vodafone.

Regensburg-Stadt:
Auf dem Studentenheim in der Boessnerstraße hat eplus nun auch E-GSM zusätzlich zu GSM1800.
Dasgleiche gilt für das Wohnhaus auf der Von-Seeckt-Straße.
Beim Sendestandort Alte Linde (Müllerstr.) hat man den alten Rundstrahler abgebaut, neu sektorisiert, wobei sich die Antennen nun alle unter dem Dach befinden, wie auch z.B. schon T-Mobile-UMTS. Über die Richtfunkantenne, die nicht so leicht durchs Dach strahlt, und man deshalb über dem Dach beließ hat man einen markanten Kunst-Kamin gebaut - wem´s gefällt...

Regensburg-Land und angrenz. Landkreise:
In Pfatter gibt es neu eplus-E-GSM.
Der Sender in Neutraubling in der Keplerstraße ist nun ein Dual-Sender GSM1800+E-GSM.
An der A3  im Gemeindebereich Hohenfels hat man den ehem. GSM1800-Repeater in einen E-GSM-Sender umgebaut,
etwas weiter wurde bei Pöfersdorf ein schon bestehender GSM1800-Sender in meine Liste aufgenommen.
Bei Seubersdorf wurde auf dem Sendeturm Göchberg E-GSM zugeschaltet.
Der eplus-Sender beim Sportplatz auf dem Berg nördl. Kronstetten ist mit E-GSM ergänzt worden.
Regensburg-Stadt:
o2 hat einen neuen Sender (Dual, UMTS aber bislang nicht aufgeschaltet) bereits am 20.9.2007 in Betrieb genommen.

Regensburg-Land + angrenz. Gebiete:
In Wörth a.d. Donau hat o2 einen bestehenden Sender auf der Lerchenhaube mit E-GSMm ergänzt.
Hagelstadt ist um einen o2-E-GSM reicher. Am Sportplatz befindet sich der neue Sender und hat außerdem noch eine GSM1800-Zelel Richtung Osten.
An der A93 bei Obermassing  ist eine Senderichtung (Ri. Bad Abbach) um E-GSM erweitert worden.
Der erst 2007 gebaute E-GSM-Sender in Wenzenbach ist um eine GSM1800-Zelle erweitert worden.
Ein Repeater auf dem Funkturm bei Oberpfraundorf (A3), der schon länger senden dürfte, ist neu in die Liste aufgenommen worden.
In Wald gibt es nun auch o2, und zwar beim Feuerwehrhaus, wo es schon seit ein paar Jahren eplus gibt.
Bereits im Sommer 2007 hat o2 auf dem Funkturm bei Sillen Gmd. Wolfsegg in Betrieb genommen.
Neu ist auch der o2-Sender nördl. von Langquaid.
Der o2-Sender auf der Burg Parsberg ist um eine E-GSM-Zelle reicher.
In Hohenfels ist o2 nun auch vertreten, anfangs noch Dual, jetzt immerhin noch mit E-GSM.
Der neue o2-Sender in Sünching auf dem Lagerhaus ist noch in Betrieb.
In Betrieb aber noch in meiner Liste ist ein neuer o2-Mast an der B85 zw. Schwandorf und Nittenau, bei Mappenberg.
Auf der Suche nach Standorten ist o2 derzeit u.a. in Bad Abbach-Ost und Maxhütte-Haidhof-Süd.


Der eine Zeit lang ausgelagerte T-Mobile-Sender beim Domspatzen-Gymnasium (der Mast stand direkt am Sportplatz) ist nun wieder am Dach, genauer gesagt die Antennen, wobei es im Gegensatz zu vor dem Dachumbau am westl. Gebäudeteil keine mehr gibt.
Neu in die Liste aufgenommen sind zwei Sender bei Langquaid.


Dasgleiche gilt für einen schon länger existierenden Vodafone-Sender bei Langquaid.
Desweiteren ist zu berichten, dass Vodafone jetzt auch im Ladenbreich des großen Einkaufszentrums in Weichs funkt, und zwar UMTS als auch GSM. Übrigens sind die jeweiligen (etwa 2 Dutzend) Antennen beschriftet (mit Vodafone bzw. mit T-Mobile) und teilweise auch durchnummeriert.
Bei Maxhütte-Haidhof hat Vodafone einen neuen Masten östl. der A93 gebaut. Gesendet wird GSM900.
Der Wenzenbach-Sender ist bei Vodafone um eine dritte Zelle reicher geworden.
In Vorbereitung ist endlich die noch fehlende Tunnelversorgung von Vodafone im Pfaffensteiner A93-Tunnel.
Zu welchem Netz der neu erbaute und sogleich mit Tarn-Kaminen überzogenen Sender auf dem Polizeigebäude am Jakobstor gehört, ist noch offen (nicht in Betrieb; heiße Kandidaten: T-Mobile oder o2).
Im jeweils gleichen Sendererfassungsgebiet sind pro Netz so viele GSM-Zellen registriert:
T-Mobile: 394
eplus: 286
Vodafone: 271
o2: 232

Weil es an verschiedenen Stellen immer wieder falsch wiedergegeben wird; Folgende Funkmasten sind keine Mobilfunksender (alle Regensburg):
Keilberg-Erdbeerweg - Funkturm der Landespolizei.
Ziegetsberg-Merkurstraße - verschiedene Funkdienste, aber keine Mobilfunkantennen.
Greflinger Straße - Feuerwehr; auch (Daten-)Funk der Regensburger Verkehrsbetriebe.
Straubinger Str., Gebäude neben dem Umspannwerk: nur Richtfunkantennen
Funkturm südl. der Wiener Str., am Bahngleis (in Nähe Stadtlagerhaus): nur Richtfunkantennen
Pürkelgut; Funkturm an Bahnline - Bahn-Funk-Sender.

Der Funkturm am Regensburger Ziegetsberg ist kein Fernsehsender mehr, auch wenn die nahe gelegene Bushaltestelle immer noch den falschen Namen trägt. (In ganz Regensburg wird übrigens kein einziger TV-Sender mehr ausgestrahlt, befindet sich die DVB-T-ausstrahlende Hohe Linie doch im Gemeindebereich von Tegernheim).
Mittlerweile könnte der Ziegetsberger Sendeturm, der übrigens noch der Telekom gehört, allerdings "Mobilfunksender Ziegetsberg" heißen, beherbergt er doch folgende Netze: T-Mobile GSM(oben) +UMTS(unten), Vodafone GSM+UMTS (beide unten), eplus GSM+UMTS UHS (beide oben) und o2 GSM+UMTS (beide unten am Mast).
Weiterhin werden natürlich etliche Rundfunksender ausgestrahlt, und TV+Radio-Programme empfangen und umgesetzt, um sie ins Kabelnetz einzuspeisen.





(c) C. Latscha, 21.05.2008