esuch
Zurück (C) Christof Ermer, Regensburg
Gästebuch 
(public. sonst besser Email)  ChristofErmer@gmail.com


Gratis Counter 23.10.2017

Am 19.10.2017 war Prof. Douglas Hofstadter zu Besuch und zu Vorträgen an der Universiät in Regensburg.
Ich hatte die Gelegenheit seinen berühmten Rechner "Hewlett-Packard 9820A", alias Rumpelstilzchen, zu restaurieren.
Dieser Rechner wird Rumpelstilzchen genannt, weil es Gold gesponnen hat.

So konnten wir uns kurz persönlich treffen.  ( P.S. Er ist der Namensgeber von "Leonard Hofstadter" aus Big Bang Theorie.)
 
Douglas Hofstadter -  Christof Ermer

Prof. Douglas Hofstadter hatte u.a. als Doktorand in Regensburg entscheidenden Anteil am wissenschaftlichen Durchbruch
computergestützter Physik, entdeckte Fraktale („Hofstadter butterfly“)
und gewann wenige Jahre später, 1980, den renommierten Pulitzer-Preis  für sein weltweit erfolgreiches Buch „Gödel, Escher, Bach“.
Er forscht und lehrt heute noch an der Indiana University, Bloomington (USA).


LINK:
* Veranstalltung an der Universität Renesburg.: Hofstadter_Geisel_Vortraege_20171019-20_druck.pdf
* B2 Radiobericht dazu ab Zeit ~19:00:   http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1184116.html
*        Hinweis zu einem veia google gefundenen externen, interessanten Bericht von Christian Forstner über D. Hofstadter und seiner Arbeit :
-->    https://www.christian-forstner.de/2017/10/17/rumpelstilzchen-hat-gold-gesponnen/



Beschreibung der Restauration des Rumpelstilzchens
-> siehe:   Restauration HP9820A.htm


So kam das Rumpelstilzchen (HP9820A) in mein "Entropie Labor":
Darauf liegend: Spektrum von 10.1985 in dem der Algorithmus der Mandelbrotmenge besprochen wird.

so sah das orginale Gerät, noch ungeöffnet, aus.

Das hat indirekt mit diesem Rechner zu tun.
Diesen Artikel habe ich 1985, als junges Kerlchen, als Anleitung für mein eigenes "Fraktal" Programm genutzt.    
    siehe meine Webseite: Fraktal.html
War einfach begeistert und hatte frisch die Mathematik und damals Milan & Pascal Programmieren gelernt. 
1985!
-->  auf Z80A CPU mit CP/M Betriebssystem mit selbtgebauter 512*512 Grafikkarte + Grünmonitor.
Damals machte ich ein Praktikum an der Physik. Ich hatte keine Ahnung dass ich der Erste war, der dies in Regensburg umsetzte.
Prof. Hoffmann, der mir zufällig über die Schulter schaute, fragte was das sei.
Mein Programm wurde dann in der Mathevorlesung eingesetzt. War nicht unstolz damals.

Mein letzter Orginalausdruck von 1985: Fraktal Mandelbrotmenge - Gedruckt mit  einem damals selbstgebauten Drucker:  furchtbare Qualität gegenüber heute.-


D.Hofstadter hat schon viel früher Fraktalstrukturen entdeckt.
Der Gplot (unten) zeigt die erlaubten Energiewerte von Blochelektronen im Magnetfeld:
Diese Struktur wurde mit dem Rumplstilzchen gefunden

Doch zurück zum Rumpelstilzchen:
Hier sehen wir meinen Freund Manfred, mit seinem Buch des Autors Hofstadter,in meinem Büro am geöffneten Gerät.


Und das Pulitzer Buch


Douglas Hofstadter 19.10.2017