Zurück   20.10.2009

Reiss-Zweck-Tronic:

Hier der Beweis, dass man auch mit einfachen Mitteln ein elektroniches Gerät aufbauen kann.
Es ist eine Piepser nach einer bewährten Schaltung:  ( Siehe Bauanleitung Piepser: Piepser.html )
Damit kann man nach Kurzschlüssen, durchgängigen Verbidnungen suchen, oder einfach Signale hören.

Der Trick:
Die Schaltung einfach aufmalen.
..und dann die Bauteile mit Reiszwecken ( auch ohne Löten) verbinden.
Dieses Gerät ( "Piepskasten" ) mit Kopfhöreranschluss ) wurde von Conrad Stiegler ( Regensburg ), unter Zuhilfenahme Dritte-Welttauglicher Mittel, zusammengebaut.
Dieser kann als Morse-Übungspiepser oder z.B. auch als "Geschicklichkeitsspiel" (siehe nächster Satz)  genutzt werden
Der eine Pol der Kontakte ist als langer, steifer Draht irgendwie wild verbogen,
der andere Pol als ein am Stab geführter Ring, der geschickt diesem verbogenen Draht entlang geführt werden muss. (auch als Promiletester ?)

Man beachte die hochwertige Holzgehäuseveredelung 
aufgemahlten, somit gut dokumentierten Pieps-Schaltung.
Dieser Schaltungsaufbau wurde für ein ÖED Projekt (Östereichischer Entwicklungsdienst) in Uganda ( Afrika ) von Conrad Stiegler (R) gebaut.




...und her die Schaltung:.
Diese nennt man Mulitvibratior. siehe Wikipedia .   http://de.wikipedia.org/wiki/Multivibrator