Zurück (C) Christof Ermer, Regensburg

Gratis Counter 02.02.2011



Schauen wir uns mal die PIN Belegung des 12Bit ADC LTC1298  (links/rechts unten ) an:

Read your fucking manual :   LTC1298 ADC.pdf

So will es der Erfinder :
Mit 4 Signalleitungen kann dieser Baustein gesteuert werden.
1. ) /CS = Chip Select oder Shut Down ( bei High  Level )
2.) CLK = Clock. Das beduetet normalerweise das hier eine µC Output eine steigende und dan eine fallende Flanke hat rising / falling edge
3.) DIN = Datat In. Ein µC Output  sendet Initialisierungsdaten etc an den Baustein,
4.) DOUT = Data Out- Ein ,C Leseeingang holt die Daten ( in Zusammenarbeit mit Clock-Out  ) hier vom Chip ab.


Das nennet man das Signal Diagramm:
Doch was ist input oder Output?Klar ! "Des einen Input ist der Output des Anderen"
 


Doch sehen wir  uns erst mal den Ausschnitt für D-IN ( Datat In ) an.



und "Das" kommt dabei raus,  wenn wir das in Realis selbstgebaut und programmiert mal messen:
Datenbit Information wird  Übertragen wird mit "Steigender Flanke" des CLKs (oben)
Nach 4 Bit "Lesen" DIN wird noch ein  CLK ( High-Low  )übertragen, dann beginnt der Lesezyklus) über einen anderen Draht. DOUT
Triggerpunkt  ist LowFlanke des Chip Select = /CS  

Oberes Signal  = Clock ~2*2,5µS = 200kHz,        
Unteres Signal  =  DIN ( Data-In )Bits 1,2,3,4,  und zwar 1001    1, = Startbit, dann kommt  0, 0, 1, was die  Modus Programmierwörter für Differential Eingang +/- sind.
......mal abzählen an der steigenden Flanke des CLKs oben: (die ersten 4 Clocks!)



Nun betrachten wir DOUT relativ zu DIN
Oben = DOUT
Unten = DIN
Trigger-punkt für /CS (Chip-Select ) ist der Pfeil. Bildschirm ziemlich genau ein ganzer Zyklus.
Interpretation: Wärend der D-IN Phase ist der Ausgang des Chips hochomig und unbestimmt. Siehe Gewackel bei der Lowflanke unten...
Nach dem Clkup-Down zwischen Initialisierung wird der Ausgang Freigegeben.




Der Pfeil zeigt auf:  Start mit /CS = Low
Oben= wieder Dout zu sehen
Unten = diesmal der CLK ( Clock )



Trick:
Somit könnte man auch DIN+DOUT zusammenschliesen  und das Port an DIn-D-Out nach dem Schreiben auf  Lesen umschalten.
So würden nur 3 statt 4 Leitungen benötigt