Neues

28.06.2013


Um die 40 LTE-Standorte sind es mehr geworden in der Liste. o2 ist diesmal nicht dabei, wobei hier schon fleißig aufgebaut wird, sogar im 2600-Netz. Eplus hat auch LTE-Antennen montiert, und wird bald mit LTE 1800 in Regensburg starten.

Bislang sind in Regensburg also nur T-Mobile und Vodafone aktiv. Bei Letzteren ist bemerkenswert, dass im Hafengebiet zusätzlich zu einem LTE-Sender im 800-MHz-Band auch ein Sender im 2600-MHz-Band aktiv ist. Dieser bietet mehr Kapazität, nämlich statt 50 MBit 100 MBit Nenndatenrate. Das T-Mobile-Land ist stattdessen aufgeteilt in 1800 MHz in der Stadt (100 MBit) und 800 MHz am Land (50 MBit).

Eplus baut sein UMTS-Netz weiter zügig aus. Mit dabei: Regensburg im Gewerbepark, beim Businesspark (Osterhofener Straße), Lappersdorfer Str., weiters in Regenstauf, Steinsberg/Eitlbrunn, Hemau, Hemau-Haid, Bernhardswald, Zeitlarn, im Nachbarlandkreis Kelheim Bad Abbach und Langquaid, im Landkreis Schwandorf Bruck, Schwandorf-Ettmannsdorf und in Maxhütte-Haidhof bei Kappl (A93). Zu erwarten ist in Bälde Wenzenbach. Lappersdorf und Neutraubling sind aufgerüstet worden (schneller).    

Bei den anderern Netzen tut sich wenig, da T-Mobile eh schon weit ausgebaut ist, und Vodafone sowie o2 wohl ganz auf LTE setzen - was aber nur für neue Standorte gilt. Kapazitätserweiterungen gibt es bei Vodafone und o2 laufend, so hat ein Sender z.B. in der Landshuter Str. nun 18 Zellen (3 Frequenzblöcke bei 6 Sektoren), zum Vergleich: am Windrad am Mühlberg sind es gerade mal drei Zellen. Vodafone hat allein im Mai und Juni an knapp 20 Standorten 3 UMTS-Frequenzblöcke aktiviert.

T-Mobile hat neue Standorte in Parsberg an der A3, in Regensburg im Turm der St.-Vitus-Kirche (hier auch neu GSM!) und in Schönhofen am Alpinsteig; neu ist v.a. die Tunnelversorung im Pfaffensteiner Tunnel und in der Prüfeninger Autobahn-Einhausung (beide A93). Schon länger sendet T-Mobile in der Amselstr. in Kelheim mit UMTS und GSM, was jetzt nachgetragen wurde.

Nicht nur wir werden alle älter, auch Fotos, die mal gemacht wurden. Viele Senderfotos sind inzwischen sehr veraltet. Es gibt aber jetzt neue, die extra mit "neu" gekennzeichnet sind, eingebettet in Panoramio. Die alten sollen aber weiterhin betrachet werden können und sind deshalb nicht gelöscht worden.

zurück zur Mobilfunk-Übersichts-Seite


(c) C. Latscha, 28.06.2013